Herzlich Willkommen 

Rhodesian Ridgeback Kennel Eden of Africa



Impfungen:

 

Wie oft und gegen welche Krankheiten impfen  

Jeder Tierbesitzer möchte natürlich ein gesundes Tier und es soll ihm selbstverständlich gut gehen.

In der Vergangenheit wurden Hunde im jährlichen Rhythmus gegen sämtliche Infektionskrankheiten geimpft. Dadurch sind immer noch viele Hundehalter verunsichert und wenden dies aus diesem Grund weiterhin an. Dies ist jedoch nicht nur ungesund bzw. unnötig, es kann auch  Nebenwirkungen mit sich ziehen. Fakt ist:

Impfungen für Hunde halten mehrere Jahre - dies ist Wissenschaftlich belegt

Neue Studien belegen, daß die Antikörper im Blut der Tiere über einige Jahre  oder gar ein Hundeleben lang aktiv bleiben. Von daher sollte man davon absehen sein Tier jährlich  einer Wiederholungsimpfung auszusetzen. Diese belasten den Körper des Tieres und erhöhen die Gefahr auf Impfsarkome. Den Impfschutz erhöhen sie jedoch NICHT!

Impfungen für Hunde halten mehrere Jahre und nicht nur ein Jahr lang! 


Kann man einen Hund überimpfen?

Ja man kann einen Hund überimpfen. Jährliche Impfungen schädigen das Immunsystem des Hundes. Weitere Unverträglichkeiten können sich in Form von Durchfall, Erbrechen bis hin zu Autoimmunerkrankungen, Lähmungen und Hirnhautentzündungen äußern. Auch Allergien, Immunschwächen, Arthrosen und Diabetes stehen im Verdacht. An der Impfstelle können sogenannt Impfsarkome (Tumore) auftreten.

Welche Impfungen sind sinnvoll?

Dies ist abhängig vom Gesundheitszustand und vom Alter des Hundes. Bis etwa zur 10. Lebenswoche bekommt ein Welpe die Antikörper von der Mutter geliefert. Die Muttermilch verfügt über die nötigen Abwehrstoffe gegen Infektionen damit der Welpe geschützt ist. 

Ab der 10. Woche sollte dann der Welpe beim Tierarzt zur Impfung vorgestellt werden.

10. - 12. Lebenswoche: Staupe + Hepatitis + Parvovirose

14. - 16. Lebenswoche: Staupe + Hepatitis + Parvovirose + Leptospirose

18. - 20. Lebenswoche: Leptospirose

6. Monat oder nach Abschluss des Zahnwechsels: Tollwut als Einzelimpfung

Bei Bedarf: alle 3 Jahre Tollwut nachimpfen (dies ist jedoch auch nur sinnvoll, wenn man mit seinem Tier das Ausland besuchen möchte oder an Ausstellungen teil nimmt)

Titerbestimmung alle 2 - 3 Jahre

 


Buch- und Leseempfehlungen:

  • Dr. Jutta Ziegler - Hunde würden länger leben, wenn… Schwarzbuch Tierarzt
  • Dr. Jutta Ziegler – Tierärzte können die Gesundheit Ihres Tieres gefährden: Neue Wege der Therapie